Icon „Stürzende“ Linien – Ein Problem auch bei der Maschinenfotografie

.

Genauso wie bei der Architekturfotografie erhält man beim Fotografieren von Maschinen und Anlagen statt senkrechter Konturen oft schräge („stürzende“) Linien – im folgenden Foto rot hervorgehoben. Der Effekt der „stürzenden“ Linien wird maßgeblich vom Neigungswinkel und dem Bildwinkel des Objektivs bestimmt.

Blick in einen Montageautomaten Die roten Linien verdeutlichen die „stürzenden“ Linien

Ursache für diese schrägen Linien ist die Neigung der Kamera (Abweichung von der Waagerechten), um den gewünschten Bildinhalt zu fotografieren.

Diese „stürzenden“ Linien müssen in der anschließenden Bildbearbeitung aufwendig korrigiert werden.

Und nicht immer gelingt diese Korrektur zufriedenstellend.

Ehemals „stürzende“ Linien sind dann senkrecht. Aber Konturen, die in der Realität waagerecht und parallel nach hinten verlaufen (im obigen Bild grün hervorgehoben) werden dann im korrigierten Foto noch schräger dargestellt, als durch die Perspektivwirkung ohnehin schon. Auch die Korrektur runder Konturen ist problematisch.

Besser wäre es, die „stürzenden“ Linien bereits beim Fotografieren zu korrigieren.

In der Architekturfotografie werden dafür Shift-Objektive verwendet. Diese ermöglichen es, die optische Achse des Objektivs bei waagerechter Lage der Kamera nach unten oder oben zu verschieben. Damit kann man den selben Bildausschnitt wählen, wie beim Neigen der Kamera – das Dargestellte erscheint aber ohne „stürzende“ Linien!

Diese Shift-Objektive gibt es vor allem für großformatige Kameras.

Auswahl des jeweiligen Vorschaubildes ermöglicht Bildwechsel.

Unter Berücksichtigung der Bedingungen der Maschinenfotografie (unter anderem beengte räumliche Verhältnisse) wird die Systemkamera Panasonic Lumix DMC-G81 genutzt.

Diese Kamera kann in Verbindung mit einem Tilt & Shift-Adapter  mit einem Zoomobjektiv 19-35 mm ausgestattet werden.

Aufnahme mit Panasonic Lumix DMC-G81 mit Tilt & Shift-Adapter und Zoomobjektiv 19-35 mm. Das Foto wurde anschließend NICHT geometrisch bearbeitet. Die roten Linien verdeutlichen, dass es hier KEINE „stürzenden“ Linien gibt.

Fotos der Maschine verwendet mit freundlicher Genehmigung der Krause Industriebedarf GmbH.

.